Gute Einkaufstipps
ein paar gute Tipps aus den Weiten des WWW

Saugroboter-24.de - Finden Sie günstige, hochwertige Saugroboter unkompliziert im Onlineshop

Staubsaugen Sie immer noch eigenhändig oder haben Sie was schöneres vor?

ilife v5s kaufenEinmal die Woche muss man ran und die Böden in der Wohnung reinigen. Doch die Entwicklungen der Technik machen es mittlerweile möglich, dass man öfter die Füße hochlegen und dass ein kleiner Haushaltshelfer tatkräftig bei dem Reinigen unterstützt. So wurde der Markt an Saugrobotern in den letzten Jahren riesig. Ob Ec Technology, Dirt Devil, iLife, Severin oder Moneual: Jeder Saugroboter haben ihre Vor- und Nachteile. Wir von Sauroboter-24.de verfassen aktuelle Tests zu den bekanntesten Saugrobotern und zeigen dank Preisvergleich immer den günstigetsen Onlineshop. Das riesige Angebot an Saugrobotern macht es einem überhaupt nicht einfach, sich für ein bestimmtes Fabrikat zu entscheiden. Verständlicherweise spielt der Preis eine große Rolle. Aber die Vergleiche belegen: Gute Staubsaugroboter müssen gar nicht überteuert sein. So schneiden viele Saugroboter um die zweihundert € bereits besonders positiv ab. Gleichwohl kommen außerdem etliche zusätzliche Eigenschaften dazu, welche je nach den Ansprüchen und den Erwartungen verschieden wichtig sind. Unser Team stellt unseren Nutzern die diversen Besonderheiten der Saugroboter vor, damit Sie sich einfacher entscheiden können.
  • Ladestation
  • Damit der Saugroboter auf eigene Faust arbeiten kann, wenn Sie unterwegs sind, ist eine Station zum Aufladen wichtig. Es gibt ebenfalls preiswerte Roboter, welche man händisch an ein Ladekabel anschließen muss, sobald die Batterie alle sein sollte. Als nächstes müssen Sie diesen wieder von dem Ladekabel abnehmen, falls er seiner Arbeit nachgehen soll. Das ist äußerst unpraktisch. Dies eigenständige Hineinfahren in eine Ladestation, falls die Batterie zur Neige geht und jenes selbstständige Wiederaufladen ist aufgrund dessen beinahe ein Muss für den Saugroboter.
  • Laufzeit sowie die Zeit zum Aufladen
  • Die angemessene Laufzeit des Akkus kommt auf den zu reinigenden Platz an. Ist jene recht klein (40-50 qm) , schafft dies an und für sich jeder Saugroboter mittels einer Aufladung. Zum Schluss fährt die kleine Haushaltshilfe zurück zur Ladestation um sich aufzuladen. Dann ist es fast gleich, wie lange eine Aufladung dauert, er wird frühestens am einen Tag später erneut benutzt. Für größere Wohnungen ist eine längere Laufzeit (ca 2 Std.) nützlich. Die Ladezeit sollte dabei wirklich nicht mehr wie vier Std. dauern, ansonsten ist es ein Zeichen, dass der Akku des Roboters nicht sehr qualitativ hochwertig ist ,sodass die Batterie gleichfalls einmal schnell einen Defekt haben kann.
  • Saugkraft
  • Die Leistung des Roboters ist absolut nicht vergleichbar mit der des klassischen Staubsaugers. Saugroboter benötigen nicht so viel Watt um die selbe Saugkraft zu erreichen. Eine gute Wattleistung für Saugroboter beträgt ungefähr 40 Watt, wenngleich gleichfalls wesentlich kleinere Wattzahlen eine effiziente Saugleistung hervorrufen . Eine Ursache dafür sind die Reinigungsbürsten, welche zunächst die Verschmutzungen zur Mitte hin transprotieren bevor die Saugroboteröffnung den Staub einsaugt. So reinigt ein Roboter exakter als ein normaler Staubsauger. Die besten Saugroboter können Sie darauffolgend billig in unserem Onlineshop erstehen.
  • Navigation in der Wohnung
  • Preiswerte Saugroboter besitzen oft lediglich Sensoren gegen Kollisionen, welche einen Roboter zum kehrtmachen bringen, falls dieser vor eine Hürde stößt. In diesem Fall ist die Reinigungsfahrt durch die Wohnung nur im Zufallsmodus möglich. Dies bedeutet jedoch absolut nicht, dass der Raum nicht gründlich gereinigt wird. Allerdings fährt dieser Saugroboter so immer wieder über das selbe Areal, dass die Gefahr, dass Verschmutzungen übersehen werden äußerst unwahrscheinlich ist. Etwas teurere Saugroboter-Modelle haben Infrarot-Sensoren, Ultraschall- oder Lasersensoren die bereits vor einer Kollision mit einem Hindernis den Roboter Kehrtmachen veranlassen. Darüber hinaus besitzen viele Staubsaugroboter drei Bewegungsmodi. So wird entweder der Wohnraum zuallererst im Zufallsmodus gesaugt, dann im Spiralmodus beziehungsweise im Kantenmodus (an der Wand entlang). Das gewährleistet, dass die Wahrscheinlichkeit größer ist, dass wirklich keine Stelle vergessen wird. Deutlich kostspieliger ist es mit Saugrobotern, welche eine virtuelle Karte der Wohung anfertigen und diesen Weg reinigen. So wird nicht immer wieder bei der selben Position gereinigt, was bedeutet, dass das Putzen Zeit- sowie Stromsparender ist.
  • Größe des Staubbehälter
  • Je größer der Schmutzauffangbehälter, desto weniger oft muss er ausgeleert werden. Einige Arten bieten eine Sammelstation für Schmutz in der Ladestation. So kann man den Saugroboter ebenso tagelang allein Zuhause zu lassen, ohne dass der Schmutzbehälter voll wird. Ebenso für Leuten die eine Katze oder einen Hund haben welche über störende Tierhaare auf dem Fußboden klagen ist dies angemessen.
  • Lautstärke vom Saugroboters
  • Bei der Lautstärke ist es möglich erst einmal folgendes zu sagen: Sie sind nicht so laut wie klassische Bodenstaubsauger. So kriegen es Ihre Nachbarn aller Vorraussicht nach garnicht mit, wenn Ihr Saugroboter putzt. Bei Haustieren die den Lärm des klassischen Staubsaugers überhaut nicht mögen, ist ein besonders leiser Staubsaugroboter vom Vorteil. Die Dezibelangaben der Firmen liegen zwischen 50 und 70 Dezibel.
  • Programmierung
  • Das angenehme an einem programmierbaren Saugroboter: Er saugt Ihre Böden, auch wenn Sie nicht da sein können. Zum Beispiel existieren Modelle, welche eine Timerfunktion haben. In den meisten Fällen ist die eingestellte Zeit für jeden Tag gleich, das bedeutet, dass dieser Saugroboter täglich um z.B. 10 Uhr mit seiner Arbeit beginnt. Andere Saugroboter kann man jedoch so einstellen, dass sie jeden Tag zu einer beliebigen Uhrzeit beginnen. Beziehungsweise eben lediglich jeden zweiten Tag und am Wochenende z.B. gar nicht. Augenblicklich existieren stets mehr Saugroboter, welche sich mittels einer App einstellen lassen. So können Sie wenn Sie nicht Zuhause sind den Saugroboter starten , die Reinigung abbrechen beziehungsweise den Verlauf des Saugens beobachten. Perfekt bei Menschen, die nicht alles planen können.
  • Luftfilter Vor allem Allergiker sollten berücksichtigen, dass Ihr Saugroboter einen guten Luftfilter hat der kleine Staubpartikel abfängt. Ein so genannter HEPA-Luft-Filter sorgt dafür, dass mehr als 99,5% dieser Pollen aus derZimmerluft gefiltert werden. Einige Hersteller geben den Luftfiltern spezielle Namen, das Ergebnis ist aber vergleichbar. So werden ebenso aufgewirbelte Pollen von dem Saugroboter beseitigt.